Wie regelmäßige Blogleser vielleicht schon wissen, bin ich gerade dabei, eine Reihe an Videotutorials zu den Übungsaufgaben in meinem Buch SQL. Eine Einführung mit vertiefenden Exkursen zu erstellen. Heute habe ich den letzten Beitrag zum Thema ER-Modell auf YouTube hochgeladen. Es handelt sich um die Musterlösung der Aufgabe 02.15 aus meinem Buch. Als Übung wird hier die Datenbank einer Hotelsoftware modelliert. In dem etwas mehr als 30-minütigen Video wird von der Aufgabenstellung bis zum fertigen ER-Modell ein Datenbankdesign entwickelt. Die Musterlösung enthält drei Besonderheiten, die über das übliche „CD-Sammlung-Beispiel“ hinausgehen:

1. Eine Tabelle ist mit sich selbst verknüpft. Anstelle einer überflüssigen neuen Tabelle wird hier vorgestellt, wie eine Selbstverknüpfung (in Vorbereitung zum SELF JOIN) eine elegante Lösung sein kein.

2. Zwei Tabellen sind zweimal 1:n verknüpft. Gerade Anfängern fällt es oft schwer, den Unterschied zwischen einer n:m und zwei 1:n Verknüpfungen zu verstehen. Dabei kommen diese in der Praxis nicht selten vor.

3. Eine Tabelle hat überhaupt keine Referenz auf eine andere Tabelle. Trotzdem ist sie zu modiellieren. Sie dient als Datenquelle für einen Kopiervorgang, der in der Funktionsschicht der Anwendung implementiert ist.

SQL. Eine Einführung mit vertiefenden Exkursen

SQL. Eine Einführung mit vertiefenden Exkursen

Zu meinem Buch SQL. Eine Einführung mit vertiefenden Exkursen selbst gelangen Sie hier.