Wir haben unseren Unity-Autor Carsten Seifert und seine Lektorin Sieglinde Schärl gebeten, uns ein wenig über die Entstehung des Buches „Spiele entwickeln mit Unity“ zu erzählen. Bereits im vergangenen Herbst ist Carsten Seifert ein erstes Mal bei Hanser Update aufgetaucht und hat sich unseren Lesern vorgestellt. (-> Ein Buch entsteht – Spiele entwickeln mit Unity).

Dann starten wir mal ins Interview:

Frau Schärl, Sie sind Lektorin im Computerbuchbereich des Hanser Fachbuch Verlages. Bitte stellen Sie sich doch kurz vor und erzählen uns, was Sie hier tagtäglich genau machen.

Naja, ein Fachbuch-Lektor ist ja vor allem Programmplaner. Und die Programmplanung nimmt den größten Teil der Zeit in Anspruch. Wir Lektoren müssen uns thematisch gut auskennen, uns auf dem Laufenden halten, viel recherchieren, geeignete Autoren finden, die Konkurrenz auf dem Buchmarkt gut kennen und vieles mehr. Ein wichtiger Teil meiner Arbeit besteht auch darin, die laufenden Projekte und die Autoren zu unterstützen und zu betreuen.

Welche Bereiche des Computerbuchs werden von Ihnen betreut?

Das ist einigermaßen kunterbunt und reicht von den Programmiersprachen über Web- und Spieleprogrammierung bis hin zu  CMS-Systemen, Social Media-Themen oder auch den neuesten Medien-Techniken.

Im Bereich Spieleentwicklung haben Sie ja nun, soviel dürfen wir hier ja schon verraten, ein neues Buch zu Unity in der Planung. Spiele entwickeln mit Unity.

Wir sind ja für unsere Spielebücher bekannt. Und ein Buch zu Unity liegt auf der Hand. Wer kennt nicht Unity, wenn er Spiele entwickeln möchte.

Erzählen Sie uns doch, wie Sie zu dem Buchprojekt gekommen sind. Hat er Sie oder haben Sie den Autor gefunden?

Ich habe ihn gefunden. Dank seiner tollen Unity-Tutorials auf YouTube.

Herr Seifert, dann kam also Frau Schärl auf Sie zu und bot Ihnen an, ein Unity-Buch zu schreiben. Wie war das denn ganz genau und wie haben Sie das persönlich erlebt?

Oh, das war zunächst einmal sehr aufregend. Schließlich wird man ja nicht jeden Tag von einem Verlag angeschrieben, von dem man übrigens auch selber Bücher besitzt, und gebeten ein Buch für diesen zu schreiben.

Es war so im August letzten Jahres als ich von Frau Schärl eine E-Mail erhalten hatte, in der sie mich anfragte, ob ich an so einem Projekt vielleicht Interesse hätte. Damals hatte ich gerade selber mit dem Gedanken gespielt in Eigenregie ein kleines E-Book zu schreiben. Nachdem wir dann ein erstes ausgiebiges Telefonat führten und uns auf eine mögliche Ausrichtung des Buches verständigten, war mir relativ schnell klar, dass ich das auf jeden Fall machen möchte.

Das interessiert sicher alle Leser besonders, welche Schritte haben Sie dann gemeinsam unternommen, bis Sie konkret anfingen, das Buch auszuarbeiten?

Zuerst haben Frau Schärl und ich uns gemeinsam Gedanken um eine mögliche Ausrichtung des Buches gemacht. An wen soll sich das Buch richten? Was soll thematisiert werden? Welche Vorkenntnisse sollten Voraussetzung sein? Ein wichtiger Punkt hierbei war auch die Wahl der richtigen Programmiersprache, die in dem Buch benutzt werden sollte. Denn Unity unterstützt hier gleich drei Sprachen: C#, JavaScript und Boo. Alle zu behandeln hätte den Rahmen gesprengt. Nach reiflicher Überlegung hatten wir uns damals auf C# geeinigt, was sich auch als richtig herausgestellt hat. Denn Unity und auch die Nutzer professionalisieren sich immer mehr, wodurch C# mittlerweile in den Fokus gerutscht ist und die anderen Sprachen in den Hintergrund verdrängt hat.

Als wir uns dann auf die Kernpunkte verständigt hatten, hab ich mir dann Gedanken über die genauen Themeninhalte und eine mögliche Struktur des Buches gemacht. Diese hab ich dann in einem sogenannten Autorenfragebogen des Verlages eingetragen, der diesen für den Vertrag und die ganzen internen Prozesse benötigt.  Zu dieser Zeit hab ich auch angefangen meine YouTube-Community mit einzubinden, die mir viel Feedback und Ideen für das Buch gegeben hat (hier geht es zu der Playlist meiner YouTube-Statutsberichte).

YouTube-Video Mein Unity-Buch - Update #1

Hier hält der Glückliche seinen Verlagsvertrag in die Kamera!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Frau Schärl, wie hat sich bis jetzt die Zusammenarbeit mit Herrn Seifert gestaltet?

Mit Carsten Seifert zu arbeiten, ist wunderbar. Er brennt für sein Thema, ist (so wichtig für Lektoren!) äußerst kommunikativ und engagiert, hat genügend Geduld für all meine Fragen, hat immer Zeit für unsere Diskussionen, und – auch das ist wichtig – ist terminlich total zuverlässig.

Was macht seine Arbeit am Buchprojekt so einzigartig?

Herr Seifert ist ein klasse Autor! Das Schreiben macht ihm viel Spaß. Das ist schon mal das Wichtigste! Zeitgleich berichtet er in Videos über den Stand seiner Arbeit und stellt schon auch mal Fragen an seine Fans, ob er ein bestimmtes Thema so oder besser so angehen soll. Und er bezieht die Fragestellungen der Community bzgl. Unity in seine Arbeit mit ein. Seine Fans haben also einen gewissen Anteil an der konkreten Ausarbeitung.

Das heißt also, dass das Buch letztendlich passgenau an der Zielgruppe ausgerichtet ist?

Ja, das kann man so sagen.

Herr Seifert, das sollten Sie unseren Lesern noch näher erläutern: Sie haben also Ihr Netzwerk mitbestimmen lassen, wie Sie bestimmte Themen angehen und berücksichtigt, was sich diese konkret von einem Unity-Buch wünschen?

Ja, genau. In diesen Statusberichten, die ich auf YouTube veröffentliche, erzähle ich nicht nur über den Fortschritt des Buches, sondern ich befrage auch meine Community ganz konkret zu bestimmten Themen. So stand z.B. die Frage im Raum, wie ich ein mögliches Beispiel-Game in das Buch einbinden könnte: Sollte dieses im Laufe des Buches entwickelt werden oder doch besser in einem gesonderten Kapitel am Ende des Buches stehen? Aber auch das Genre dieses Spiels wurde z.B. von der Community mitbestimmt. Dieses Feedback hat mir während des Schreibens schon sehr geholfen, da ich auf diese Weise immer wieder Gedankenanstöße von außen bekommen hab, die man als alleiniger Autor normalerweise so nicht bekommt.

YouTube-Video Update zu meinem Unity-Buch und dem Beispiel-Game r....

Hier fragt Carsten Seifert seine Community, welche C#-Grundlagen sich Einsteiger wünschen.

Eine tolle Herangehensweise! Frau Schärl, nun verraten Sie uns noch abschließend, ab wann das Buch vorbestellbar bzw. im Handel sein wird.

Das Buch soll im September erscheinen, vorbestellen kann man es ab Ende Mai über unsere Website. Über jeden Buchhändler, über unsere Website und natürlich auch über die Online-Buchhändler. Darauf freue ich mich schon.

Wir bedanken uns bei Ihnen für das tolle Interview und freuen uns auf das nächste Buch-Update auf http://www.youtube.com/user/hummelwalker!

… und schon ist es passiert: das neueste Buch-Update ist erschienen: Klicken Sie sich hier ins Video! (eingestellt am 9.5.2014) Auf dem Bog des Autoren finden Sie nun auch einen weiteren Artikel zum Buch: Spiele entwickeln mit Unity – Alle Infos zu meinem Buch. (eingestellt am 25.5.2014)