Zum Start der Google+-Seite von Hanser Update  präsentiert Ihnen Manuel Ziegler seine Blogserie Google+, in der Sie alles Wichtige zum Thema Google+ nachlesen können. Schwerpunkte der Serie werden dabei die Vorstellung des Sozialen Netzwerkes, das Anlegen einer Seite und die Administration und die Auswertung der Seite einnehmen. In dieser Folge der Blogserie Google+ erfahren Sie, wie Sie eine Google+-Seite anlegen, diese mit YouTube verbinden und wie Sie die URL der Seite personalisieren.Um eine neue Google+ Seite zu erstellen, loggen Sie sich zunächst in Ihrem Benutzerkonto ein und navigieren Sie dort zum Dashboard „Seiten“. Klicken Sie dort auf den Button „Google+ Seite erstellen“ (siehe Abb. 13), um die schrittweise Erstellung Ihrer neuen Google+ Seite zu beginnen.

Abb. 13 Seite erstellen

Abb. 13 Seite erstellen

Im ersten Schritt werden Sie aufgefordert, sich für eine der drei Kategorien „Unternehmen“, „Einzugsgebiet“ oder „Marke“ zu entscheiden (siehe Abb. 14). Während Sie die Kategorie „Einzugsgebiet“ nur dann wählen sollten, wenn das Angebot Ihrer Google+ Seite stark lokal beschränkt ist, wie beispielsweise bei einem Lieferdienst für Lebensmittel, fällt die Entscheidung zwischen den Kategorien „Unternehmen“ und „Marke“ etwas schwerer. Auch die von Google angegebenen Beispiele helfen in vielen Fällen nicht unbedingt weiter.

Abb. 14 Kategorie auswählen

Abb. 14 Auswahl der Kategorie

 

Die Kategorie „Unternehmen“ sollten Sie dann verwenden, wenn es einen realen Standort gibt, mit dem Sie Ihre Seite in Verbindung gebracht wissen möchten, die Kategorie „Marke“ dagegen empfiehlt sich immer dann, wenn Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung standortunabhängig verfügbar ist, also beispielsweise auch für Webauftritte wie Blogs.

Nachdem Sie die richtige Kategorie für Ihre Seite ausgewählt haben, werden Sie im nächsten Schritt aufgefordert die wichtigsten Angaben zu Ihrer Seite zu machen. Dazu gehören im Falle einer Marke der Name, die Webseite und der Typ Ihrer Google+-Seite (siehe Abb. 15). Im Falle eines Unternehmens oder der Kategorie „Einzugsgebiet“ werden Sie dagegen als erstes aufgefordert, einen Standort für Ihre Seite auszuwählen (siehe Abb. 16).

Abb. 15 Name, Website, Typ

Abb. 15 Name, Website, Typ

Abb. 16: Auswahl eines Standortes für Ihr Unternehmen

Abb. 16 Auswahl eines Standortes für Ihr Unternehmen

Wir werden im folgenden nur die Schritte für die Erstellung einer Markenseite betrachten, die Erstellung von Seiten der beiden anderen Kategorien unterscheidet sich davon jedoch nicht wesentlich.

Nachdem Sie den Namen und die Webseite Ihrer Seite hinzugefügt haben, müssen Sie sich für einen Seitentyp entscheiden. Wenn kein Typ auf Ihre Seite zutrifft wählen Sie den Typ Sonstiges.

Nachdem Sie die Nutzungsbedingungen für Google+ Seiten akzeptiert haben und auf die Schaltfläche „Seite erstellen“ geklickt haben, gelangen Sie zum sogenannten „My Business“ Dashboard, dem Dashboard zur Verwaltung Ihrer Google+ Seite.

Hier wartet eine virtuelle Tour auf Sie, bei der Sie auf die wichtigsten Funktionen aufmerksam gemacht werden und einige Tipps zur Verwendung Ihrer Google+ Seite erhalten. Nach Abschluss dieser Tour sehen Sie vermutlich eine Reihe von Schritten, die Ihnen von Google zur Vervollständigung Ihres Profils vorgeschlagen werden (siehe Abb. 17):

Abb. 17 Vervollständigung des Profils

Abb. 17 Vervollständigung des Profils

  • Zunächst sollten Sie ein Profilbild für Ihre Seite hinzufügen. Wählen Sie hier am besten das Logo Ihrer Marke, um für Ihre Kunden leicht identifizierbar zu sein.
  • Neben dem Profilbild können und sollten Sie auch ein Hintergrundbild verwenden, in dem Sie beispielsweise die zentrale Botschaft Ihrer Marke vermitteln oder andere Emotionen beim Betrachter zu wecken versuchen.
  • Indem Sie möglichst vollständige Kontaktdaten hinterlegen machen Sie es Ihren Besuchern einfacher, Sie bei Problemen oder Fragen zu kontaktieren.
  • Indem Sie die von Ihnen im vorausgehenden Schritt eingegebene Webseite bestätigen, also bestätigen, dass Sie der Inhaber dieser Seite sind, ermöglichen Sie, dass Ihre Google+ Seite bei Google-Suchen zu Ihrer Webseite angezeigt wird. Außerdem wird dann neben der Adresse zu Ihrer Webseite auf der Google+ Seite ein kleines Häkchen angezeigt, dass bestätigt, dass Sie der rechtmäßige Inhaber dieser Seite sind. Das schafft bei Nutzern zusätzliches Vertrauen. Sofern Sie für Ihre Webseite bereits die Google Webmastertools verwenden und dazu das gleiche Google-Konto verwenden, genügt zur Bestätigung Ihrer Inhaberschaft ein einziger Klick. Andernfalls müssen Sie ein kleines Code-Snippet auf Ihrer Webseite einbinden, damit Google Ihre Inhaberschaft bestätigen kann.
  • Diverse Texte, mit denen Sie das Ziel und die Hintergründe Ihrer Seite beschreiben können runden Ihre Seite ab und helfen den Besuchern dabei, sich auf Ihrer Seite schnell zurechtzufinden.
  • Aktuelle Rechtssprechung hat klar gemacht, dass für eine kommerziell genutzte Seite in sozialen Netzwerken nach §5 TMG ein Impressum angeben müssen. Was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie im Dritten Teil der Reihe.

Verbinden mit Youtube

Wenn Sie neben Google+ auch Youtube nutzen, so ist es sinnvoll, Ihren Youtube-Kanal mit Ihrer neuen Google+ Seite zu verbinden. Wechseln Sie dazu zu Ihrem Youtube Konto und rufen Sie dort die erweiterten Kontoeinstellungen  auf. Dort können Sie nun auf den Link „Mit einer Google+ Seite verbinden“ klicken, um die Verbindung herzustellen. Bei Abweichungen zwischen dem Namen Ihres Youtube Kanals und dem Namen Ihres Google+ Kontos wird Google Ihnen vorschlagen, den Namen Ihres Youtube Kanals zu ändern. Sie können sich jedoch auch dafür entscheiden, den alten Namen beizubehalten, wenn Sie das als sinnvoller erachten.

Nachdem Sie Ihren Youtube Kanal erfolgreich mit Ihrer Google+ Seite verknüpft haben ist das allerdings nicht für die Öffentlichkeit sichtbar. Dazu müssen Sie in beiden Profilen jeweils Links auf das jeweils andere Profil platzieren.

Personalisierte URL

Damit die URL Ihrer Google+ Seite nicht nur aus einer kryptischen Ziffernfolge besteht, sollten Sie eine benutzerdefinierte URL für Ihre Seite auswählen. Diese können Sie anschließend auch verwenden um in Printmedien auf Ihre Google+ Seite zu verweisen, daher sollten Sie darauf achten, dass die von Ihnen gewählte URL möglichst einprägsam und kurz ist.

Leider ist das nur dann möglich, wenn Ihre Website auf eine Hauptdomain verweist, also zum Beispiel auf „hanser-fachbuch.de“. Für Subdomains, also zum Beispiel „update.hanser-fachbuch.de“ gibt es keine Möglichkeit, eine Personalisierte Google+ URL anzulegen.

Um die URL Ihrer Seite zu ändern navigieren Sie zum „My Business“ Dashboard und klicken Sie dort unter der Kategorie „Benutzerdefinierte URL auswählen“ auf den Link „URL auswählen“.

Ganz frei können Sie die benutzerdefinierte URL allerdingsw nicht wählen. Google macht Ihnen auf Basis Ihres Seitennamens einige Vorgaben. Auf Basis dieser Vorgaben können Sie am Ende der URL einige Zeichen ergänzen und, wenn Sie zufrieden sind, auf den Button „URL ändern“ klicken.

Sie sollten dabei unbedingt beachten, dass die Änderung Ihrer URL einmalig ist. Das bedeutet insbesondere, dass Sie mit dieser Seite immer an diese URL gebunden sein werden und die gewählte URL außerdem von keiner anderen Seite mehr verwendet werden kann. Wenn Sie sich sicher sind, dass Sie die URL ändern möchten, klicken Sie auf den Button „Auswahl bestätigen“. Von nun an haben Sie die Möglichkeit, Besucher auf die von Ihnen festgelegte URL zu verweisen.

Lesen Sie auch die erste Folge der Blogserie: Die Google+ Oberfläche und ihre Elemente und freuen sich auf die nächste Folge, in der Ihnen Manuel Ziegler die Adminsitration und die Auswertung der Seite erklärt.